Schulprogramm

Öffentlichkeitsarbeit

I. Gesetzliche Grundlagen

Siehe: §59(2) SchulG, §66LBG, §25 ADO

  

Ziele des Unterrichts

  1. Wesentliche Aufgabe unterrichtlicher Arbeit besteht in der Vermittlung von Fertigkeiten, Fähigkeiten Kenntnissen und insbesondere der Ausbildung zukunftsorientierter Kernkompetenzen.
  2. Die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten, zur Selbstorganisation und zur Zusammenarbeit mit anderen ist Grundlage für Lernbereitschaft und Motivation.
  3. Zunehmend sicherere Verfügbarkeit über Methoden und Kenntnisse befähigt zu selbstständigen Problemlösungsstrategien.
Thema: 
Schulprogramm: 

Ziele der Gestaltung des Schullebens und der Öffnung von Schule

In den letzten Jahren hat unsere Schule vielfältige Ansätze entwickelt, um Freiräume für eine intensivere Gestaltung des Unterrichts und Schullebens zu suchen und zu nutzen. Dabei wurde die Öffnung von Schule zum Umfeld als Chance verstanden, schulisches Lernen stärker auf die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen zu beziehen. Durch die Veränderungen in der Lebenssituation von Schülerinnen und Schülern, in der Berufs- und Arbeitswelt, in den Medien und in der Umwelt sehen sich Schulen zunehmend herausgefordert, ihre Bildungs- und Erziehungspraxis zu reflektieren und zu verändern.

Ziele - Transparente Schule

Es ist eines unserer erklärten Ziele, dass alle: Schüler und Schülerinnen, Väter, Mütter und andere Erziehungsberechtigte sowie Lehrer und Lehrerinnen sich in hohem Maße mit unserer Schule identifizieren können.

Thema: 

Vertretungskonzept - Grundsätze für Vertretungsunterricht

I. Ziele des Vertretungsunterrichts-Konzeptes

1. Das Konzept soll Transparenz, Nachvollziehbarkeit, Eindeutigkeit und Berechenbarkeit für das Kollegium schaffen.

2. Vertretungspläne werden mit dem Ziel erstellt, die Qualität des Unterrichts soweit wie möglich zu erhalten und so wenig Unterricht wie möglich ausfallen zu lassen.

3. Der tägliche Unterricht beträgt mindestens 4 Stunden.

4. Die Mehrarbeit, die durch Vertretungsunterricht verursacht wird, soll auf das notwendige Maß beschränkt werden.

 

Thema: 

Umwelterziehung

Schulprogramm: 

Trainingsraum

Ein Ziel aller am Schulleben Beteiligten ist, dass die Schülerinnen und Schüler an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises gute Lernergebnisse erzielen und in wenigen Jahren gut vorbereitet ins Berufsleben starten können. Mit Recht wird erwartet, dass die Schülerinnen und Schüler qualifizierten und störungsfreien Unterricht erhalten und sich so auf ihren Lernstoff konzentrieren können.

Klassenstufen: 
Schulprogramm: 

Tischgruppenarbeit

Ziele

Die Schule benötigt Sozialformen des Lernens, durch die Schüler und Schülerinnen befähigt werden, selbstständig, kooperativ, kommunikativ und kompetent Unterricht mitzugestalten.

Unsere Schülergruppen sind so heterogen zusammengesetzt, dass wir die Tischgruppenarbeit auch als große Hilfe bei der inneren Differenzierung verstehen können.

Schulprogramm: 

Streitschlichtung durch Schüler und Schülerinnen

Das Streitschlichtungslogo der Wilhelm-Kraft-GesamtschuleVerantwortung kann man nur lernen, wenn man welche hat.

 

Schulprogramm: 

Wochenplan und Arbeitsstunde

Stellenwert von Wochenplan und Arbeitsstunde im Unterrichts- und Erziehungskonzept unserer Schule

Arbeitsstunden und Wochenplan sind integrierter Bestandteil unserer Gesamtschule. Schülerinnen und Schüler lernen insbesondere hier unterschiedliche Lernformen und Lernwege eigenständig zu beherrschen. Die Arbeitsstunde stellt zudem einen wesentlichen Lernort für den Erwerb von sozialer Kompetenz dar.

Daraus und aus den neuen Richtlinien ergeben sich folgende Leitziele:

Die Schülerinnen und Schüler sollen

Schulprogramm: 

Seiten

Schulprogramm abonnieren