Pauken ist nicht alles

Schul-Kulturwoche : Pauken ist nicht alles

WAZ, Sprockhövel, 23.06.2009, Bastian Haumann

Theater, Musik und soziale Kompetenz erwerben die EN-Gesamtschüler.

Stures Pauken ist nicht alles. Ein Indiz dafür ist die Schulkulturwoche in der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Parallel zum normalen Unterricht präsentieren sich verschiedene Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Theater, Tanz, Musik, soziales Lernen und Sport. „Mit der Kulturwoche wollen wir Schüler animieren, sich ebenfalls kreativ oder sportlich zu betätigen”, unterstreicht Hannelore Gieseker, zuständig für den Bereich Ganztags- und Schulleben. Auch Gäste sind an der Haßlinghauser Schule immer ganz herzlich willkommen. So wie die Kinder der benachbarten Grundschule, die von der Theater AG „Baustelle”, die zu einer Vorstellung des Schwarzlichttheaters am morgigen Donnerstag eingeladen sind.

Bereits am Montag führte die Theatergruppe Schnick-Schnack für die Gesamtschüler ihr Stück „Salto und Mortale” auf. Der gestrige Dienstag stand mit Fußball- und Volleyballturnieren ganz im Zeichen von Sport und Spiel. Doch die Schüler konnten sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig fordern lassen und sich miteinander beim königlichen Schach messen.

Für Musik- und Tanzbegeisterte wurden ganz verschiedene Workshops angeboten. Einstudiertes wird am Donnerstag bei einem kleinen Konzert im Musikraum vorgetragen. Doch zur Musik gehört nicht nur der Notenschlüssel auf der Vorderbühne. Szenenwechsel hinter die Kulissen. „Bei unserem Workshop für Technik lernen die Schüler, selbst Konzerte veranstalten zu können”, erklärte der didaktische Leiter Günter Ruschkowski.

Ein weiterer wichtiger Baustein im Schulprogramm stellt der Erwerb „sozialer Kompetenz” dar. So besuchte das „Liberation Theatre” die 5. Klassen mit einem Workshop und den Fragestellungen „Wie sehe ich die Mädchen? Wie sehe ich die Jungs?”. Dabei handelt es sich um ein theaterpädagogisches Projekt, bei dem Rollenklischee reflektiert werden.

Parallel zur Kulturwoche nahmen Schüler des 11. Jahrgangs am bundesweit laufenden Projekt „Tagwerk für Afrika” teil und arbeiteten in Firmen, um ihren Lohn zu spenden und eine Gruppe aus der 9 F verlas Texte aus der Aktion „Das große Lesen”, die sich gegen Analphabetismus richtet.

Quelle: DerWesten.de