. . . und von der Schulbank direkt in den Tobe-Raum

WAZ
22.11.1999 / LOKALAUSGABE / SPROCKHÖVEL

. . . und von der Schulbank direkt in den Tobe-Raum

3000 Besucher beim Tag der Offenen Tür in Gesamtschule

Informatik und Mathe pauken - vor Publikum: Am Tag der offenen Tür in der Gesamtschule ließen sich die Schüler im Unterricht über die Schulter gucken.

Fast 3000 Menschen zogen am Samstag durch die Klassenzimmer, darunter viele Grundschüler. Mit ihren Eltern checken sie Lehrer, Mitschüler und ihre zukünftige Schule ab. Beim Unterricht der Großen dürfen sie zuschauen. Und überhaupt: Viel verändert ist nicht. Alles läuft so ab, wie an einem ganz normalen Schultag. Nach dem Unterricht am Vormittag, gibt's montags und mittwochs in der Ganztags-Schule immer ein riesiges Freizeitangebot. Dazu gehören eine gut sortierte Bibliothek, Cafeteria und ein Tobe-Raum. Letzterer ist voller Fünft- und Sechstklässler. Auf dicken Kissen können sie toben, springen, Purzelbäume schlagen. Ebenfalls im Angebot: 15 Arbeitsgemeinschaften, u.a. in den Bereichen Schul-Band, Theater, Erste Hilfe, Schülerzeitung. Auch darüber konnte sich Samstag jeder informieren.

1200 Schüler und 97 Lehrkräfte standen bereit, informierten potentielle Neuankömmlinge. So auch Svenja und Katharina (beide 10) und ihre Freundinnen. Sie gehen in die fünfte Klasse und wissen noch genau, wie's am Anfang an der neuen Schule war. Eigentlich ganz toll, sagen sie. Inzwischen haben sie auch Berufswünsche: Forscherin, sagt Katharina. Und Svenja: Reitlehrerin.

180 neue Fünftklässler werden im Schuljahr 00/01 erwartet. Wir haben ein riesiges Einzugsgebiet, sagt Bettina Garnerus, stellv. Schulleiterin. Die Schule sei wegen ihres großen Angebots sehr beliebt. U.a. wird in der Oberstufe ein Schwerpunkt auf Technik gelegt.

tb