Ein Intensivtanzkurs soll es pünktlich vor dem Ball richten

Westfälische Rundschau (WR) und WAZ
Dienstag, 21. Juni 2005

Ein Intensivtanzkurs soll es pünktlich vor dem Ball richten

Abiturienten bereiten sich in Schwelmer Tanzschule auf feierliche Abschlussfeier vor

Tanzen ist out? Stimmt nicht! Das meinen zumindest die Abiturienten der Gesamtschule Haßlinghausen. In einem Intensivkurs bereiteten sie sich auf den Abi-Ball am Samstag vor.

"Eins, zwei, drei - Schritt zur Seite." So manches Pärchen tritt sich bei den Anweisungen von Tanzlehrer Markus Wegener noch gegenseitig auf die Füße. Professionell hat von den Schülern noch fast keiner getanzt. Ein Intensivkurs soll´s nun richten. Pünktlich zum Abi-Ball, zu dem Eltern und Lehrer eingeladen sind.

(c) Poll
"Eins, zwei - Tipp." Der Herr muss die Dame führen. Das lernten die Abiturienten im Tanzkurs für den Abi-Ball. Bild: Poll

Die Schwelmer Tanzschule bietet den Abiturienten den 1,5-stündigen Schnellkurs kostenlos an. Erst den langsamen Walzer, dann Discofox und zum Schluss einen Formationstanz. Markus Wegener erklärt die Grundschritte. Der Lehrer ist selbst erfahrener Profitänzer, war schon einmal Fünfter bei einer deutschen Meisterschaft.

 

Die Schüler machen sich gut. Als Wegener den Schmusesong "We have a dream" einspielt, singen sogar einige Jungs verträumt mit - natürlich ohne dabei die Dame in den eigenen Armen zu vergessen. Trotz der Schlabberhosen schwebt ein Hauch von Eleganz über den Jugendlichen. Zum "Cotton Eyed Joe" wirbeln die Pärchen schon fast professionell über das Parkett. Weitere Fortschritte stellen sich minütlich ein. Es macht auch nichts, dass die Mädchen in der Überzahl sind. Die begehrten Herren werden geteilt.

"Man traut sich mehr." Mira Krischer lobt den Kurs. "Ich hab zum ersten Mal richtig getanzt." Ein Muss. Denn der Stufenleiter habe gesagt, er wolle warten, bis alle da sind und tanzen. Vorher gebe es keine Zeugnisse, schmunzelt die 20-Jährige. Gut gerüstet für den großen Ball fühlt sich auch Benni Wodetzki (19). "Es hat Spaß gemacht." So ganz überzeugt hat ihn das Tanzen aber nicht. "Ich würd´s eher nicht nochmal machen."

Im Hintergrund beobachten die schon erfahrenen Tänzerinnen Alina, Simone und Mourine das Treiben und fällen ein Urteil. "Die gucken noch viel auf die Füße. Aber dafür, dass es das erste Mal ist, sind sie ziemlich gut." Auch Tanzlehrer Wegener lobt seine Schüler: "Die waren klasse. Normal bekommt man bei Kiddies eine innere Krise."

ap