Automotive Faszination an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

"Faszinierend zu sehen, wie hochtechnisiert selbst unspektakuläre Dinge des Alltags hergestellt werden," waren sich Ramon und Mohamed einig, als sie die vollautomatisch gesteuerte Produktion von Autoteilen verfolgten.

In den letzten beiden Wochen erlebten etwa 100 technikinteressierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-11 der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Sprockhövel-Haßlinghausen einen hochinteressanten Vormittag in Betrieben des Automotive Netzwerks Südwestfalen. Diese hatten unter dem Motto "Automotive Faszination" in Zusammenarbeit mit der IHK Hagen zu einem Aktionstag geladen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten in Gevelsberg und Ennepetal faszinierende Einblicke in die Produktionsabläufe bei den Firmen Altenloh, Brinck & Co, BIW Isolierstoffe GmbH und Denk Kunststofftechnik GmbH erlangen. Sie erfuhren, dass es im Kunststoff und Metall verarbeitenden Gewerbe durchaus attraktive Ausbildungsmöglichkeiten gibt und dass es auch außerhalb des Kfz-Gewerbes spannende technische Aufgaben zu lösen gibt.

"Gute Mathe-Kenntnisse sind zwar von Vorteil, das Wichtigste aber ist die Liebe zum Beruf und der Einsatzwillen", so Herr Denk, Chef des gleichnamigen Unternehmens in Gevelsberg. "Dann hat man gute Chancen auf eine erfolgreiche Karriere in dieser Branche".

Zurück in der Schule äußerten die Teilnehmer sich durchweg sehr positiv über die neuen Erfahrungen. Nicht alle, aber viele können sich eine berufliche Tätigkeit in dieser Richtung vorstellen - auch Mädchen wie Sabrina: "Ich finde das total gut. So etwas will ich später auf jeden Fall machen."

Dem Ziel der Nachwuchsgewinnung ist die Automotive Industrie im EN-Kreis mit Sicherheit ein Stück näher gerückt.

 

Pressemitteilung vom 16.09.2008