Besuch im Kinderhospiz „Regenbogenland“

Im Auftrag unserer Modulgruppe Kulturkompetenz des 10. Jahrganges 2012/13 bei Frau Gieseker und Frau Niephaus waren wir  am 05.07.2013 im Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf. Im Rahmen des Kurses starteten wir das Projekt „Liebeskalender“. Hierzu erstellten wir  Bilder, Texte und Fotografien und gaben diese anschließend in Druck. An unserem letzten Schulfest und am Tag des offenen Lernens, wurden sie für einen Betrag von 5 € verkauft. Den von unserem Förderverein aufgerundeten Betrag in Höhe von insgesamt 300€ spendeten wir ans Hospiz.

Unsere Spendenübergabe war mit einer Führung durchs Haus verbunden. Wir bekamen über Frau Binkowska vom Vorstand des Vereins Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf e.V. tiefere Einblicke in die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen sowie angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Regenbogenland. Das ganze Haus ist liebevoll sowie kindgerecht und modern eingerichtet. Es gibt viele Räume mit verschiedenen Funktionen, in denen die schweren Schicksalsschläge verarbeitet werden können. Es ist schön gewesen, zu sehen, dass sich nicht nur um die kranken Kinder gekümmert wird, sondern auch um die dazugehörige Familie, was sehr wichtig ist! Unter anderem werden die Spenden auch benötigt, weil es leider so ist, dass die Krankenkassen oft nur einen geringen nur Teil der anfallenden Kosten des kranken Kindes übernehmen, für die Unterbringung der Angehörigen oft gar nicht. Unsere Spende wurde dankend angenommen und wir bekamen auch ein Stofftier, nämlich das süße Schmetterlingsmaskottchen „Hopi Hope“, welches demnächst im neuen 11er-Stufenraum seinen Platz finden wird.

Es ist schön zu wissen, dass man Teil eines Projektes sein konnte, mit dem man Mitmenschen helfen konnte und es vom Schicksal betroffenen Kindern mit ihren Familien ein klein wenig angenehmer machen kann. Denn jeden kann es treffen.

Anbei ein Dankesschreiben vom Geschäftsführer des Regenbogenlands.

Lisa-Marie Bulla und Anais Czeska