Zwei Jahrgangsstufen zeigen beim Sponsorenlauf großen Einsatz.

Schüler in Aktion gegen Kinderarbeit in Indonesien: Unter den Anfeuerungsrufen der Stufenkameraden gelangen beim Sponsorenlauf der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule teilweise beachtliche Rundenleistungen.
GroßbildMathias Kehren

Schüler in Aktion gegen Kinderarbeit in Indonesien: Unter den Anfeuerungsrufen der Stufenkameraden gelangen beim Sponsorenlauf der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule teilweise beachtliche Rundenleistungen.

Haßlinghausen. „5F gegen Kinderarbeit“ steht groß auf einem Schild geschrieben, um das sich Kinder auf dem Weg vom Sportplatz an der Landringhauser Straße zur Wilhelm-Kraft-Gesamtschule scharen. Sie kommen nach getaner Arbeit von einem Sponsorenlauf, bei dem am Donnerstagmorgen die Jahrgangsstufen fünf und sechs als „Action!Kidz“ Einsatz für die Kindernothilfe zeigten.

Der Lauf war Teil der Schulkulturwoche. Vorher hatten die Kinder in ihren Familien Sponsoren für ihren sportlichen Einsatz gesucht. So versprachen Eltern, Großeltern oder andere Verwandte, für jede gelaufene Sportplatzrunde zwischen zehn Cent und zwei Euro zu bezahlen, was die jungen Akteure natürlich zu guten Leistungen anspornte.