Erziehung

Projekt Friedensdorf Oberhausen

Die Förderung sozialer Kompetenz und nachhaltigen Engagements im sozialen Bereich sind wichtige Grundpfeiler des Projekts „Friedensdorf Oberhausen“.

Schulprogramm: 

Schulordnung

Vorwort

Schule ist ein Ort zum Arbeiten und Lernen, sie ist gleichzeitig auch Lebensort für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie für alle weiteren an der Schule tätigen Personen.

Schulprogramm: 

Beratung an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

Das Beratungskonzept der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule ist Teil des Schulprogramms und dokumentiert die Organisation, Koordination und inhaltliche Schwerpunktsetzung  der Beratungstätigkeiten. Die Grundlage ist der Erlass zur Beratungstätigkeit von Lehrerinnen und Lehrern der Schule vom 01.08.1998.

 

1. Ziele der Beratung

2. Trägerinnen und Träger der Beratung

2.1 Beratungsaufgaben der Lehrerinnen und Lehrer

Schulprogramm: 

Fahrtenprogramm 6. Jahrgang

In den letzten Jahren wechseln auch Schüler und Schülerinnen in die Sekundarstufe I, die noch Probleme mit der Integration in ihren Klassen- oder Jahrgangsverband haben. Dies zeigt sich dann entweder durch übersteigerten Darstellungsdrang (damit sorgen sie für Unruhe und Streit) oder durch ein starkes Sich-Zurückziehen.

Klassenstufen: 
Thema: 
Schulprogramm: 

Girls' Day - Boys' Day

„Girls' Day“ und „Boys' Day“ in der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

In der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule gehört die Teilnahme am „Girls' Day“ und „Boys' Day“ (früher: „neue Wege für Jungs“) seit vielen Jahren zum Schulprogramm.

Schulprogramm: 

Soziales Lernen

Ziele des sozialen Lernens

Über Andere lernen - voneinander lernen - miteinander lernen

 

Unter dem Konzept "Soziales Lernen" verstehen wir den Erwerb sozialer Kompetenz und die Stärkung von Fähigkeiten im Umgang miteinander ("Lernen für das Leben").

Soziales Lernen findet da statt, wo Menschen zusammentreffen.

Die Notwendigkeit eines speziellen Lernprogramms SOZIALES LERNEN ergibt sich

  • aus Beobachtungen und Klagen über ein verändertes Sozialverhalten der Kinder,
  • aus der Verunsicherung der Eltern in der Erziehung durch gesamtgesellschaftlichen Werteverlust
  • und der daraus resultierenden Orientierungslosigkeit der Kinder, die sich im Schulalltag widerspiegelt.

Persönliche Belastungen der Mädchen und Jungen werden in die Schule mitgebracht und drängen nach Lösungen.

Schulprogramm: 

Sexualpädagogische Prävention / Sexualerziehung

  1. Offene Sprechstunden mit der Youthworkerin von Pro Familia Schwelm (Südkreis) finden regelmäßig in den Räumen der Schule statt. Die Fachkraft steht für die einstündige Mittagspause und bei Bedarf für die 8. Stunde zur Verfüging.
Schulprogramm: 

Umwelterziehung Schuljahr 2010/2011

Aktion in den Klassen des 5. Jahrgangs:

„Mr. E. S. kommt“

(E. S. = Energy Supervisor)

  • Messprogramm im Klassenraum zum Energiesparen
  • Bestimmung von zwei Power Savern je Klasse
  • Kontrolle der Energiesparmaßnahmen im Zeitraum bis zu den Osterferien
  • Preisvergabe
  • Power Saver-Treffen mit dem Hausmeister zur Energieversorgung und dem Einsatz energiesparender Leuchtmittel an der Schule

 

Schulprogramm: 

Gender-Mainstreaming-Konzept

Qualität von Schule muss sich auch an der Antwort auf die Frage messen lassen, was sie zur Förderung der Chancengleichheit der Geschlechter und zur Beseitigung von bestehenden geschlechtstypischen Nachteilen für Mädchen und Jungen, Frauen und Männer leistet (§ 2 Abs. 6 SchulG). Dies ergibt sich aus dem

§ 2 Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule

(4) … Schülerinnen und Schüler werden in der Regel gemeinsam unterrichtet und erzogen (Koedukation).

Schulprogramm: 

Regenerative Energien

Projekt Solaranlage auf dem E-Gebäude

Schulprogramm: 

Seiten

Erziehung abonnieren