Zeitzeugen

Aktionstag 2015 - Zeitzeuge in 5d

Wenn Fritz Eiderding von seinen Erlebnissen in der Nazi-Zeit spricht, dann muss er bisweilen mit den Tränen kämpfen. „Das waren unvergessliche Tage“, sagt er mit belegter Stimme, während er vor der Klasse 5 D der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule am Aktionstag 2015 aus seiner Kindzeit erzählt.

Klassenstufen: 

In der Presse: Volles Programm gegen Rassismus

Die WAZ berichtete in ihrer Ausgabe vom 30. Januar 2015 in einem großen Artikel über den Aktionstag an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule:

Zeitzeugen im 10er Projekt

In der Projektwoche 2010 hatten wir in unserer Gruppe im 10. Jahrgang zwei Gäste zu Besuch, zum einem Frau Klöwer, die in der DDR aufgewachsen ist und uns aus ihrer Schul- und Jugendzeit Interessantes berichtet hat.

Klassenstufen: 

ZEUS: "Wie durch ein Wunder habe ich überlebt"

Interview mit Johann Mergen, Zeitzeuge des 2. Weltkriegs

Schwelm, 10.11.2009, Zeus-Reporter

Johann Mergen. (privat)Johann Mergen.
 
Schwelm. Ein Erlebnisbericht über den Zweiten Weltkrieg: Interview mit dem Zeitzeugen Johann Mergen. Johann Mergen wurde 1935 in Köln geboren. Er lebt seit ca. 40 Jahren in Ennepetal und zurzeit in Schwelm. Wir haben ihn gefragt, wie er als Schuljunge die Kriegszeit erlebt hat.

Bewegende Schilderung einer Zeitzeugin fesselte Schüler

Hedy Epstein erzählte von ihren Jugenderlebnissen aus der NS-Zeit

Die Schülervertretung der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises lud am Donnerstag, den 27. April 2006, Frau Hedy Epstein ein. Frau Epstein sollte von ihren Jugenderlebnissen aus der nationalsozialistischen Zeit berichten. Vor einem großen Publikum erzählte sie, wie sie in der Schule gehänselt wurde und jede Pause alleine ihre Mitschüler beim Spielen beobachtete. Besonders bedrückend waren die Schilderungen vom November 1938, zur Zeit der Progromnacht. Sie wurde aus der Klasse geworfen, musste die Verhaftungen der männlichen jüdischen Bevölkerung miterleben und sich mit ihrer Mutter und ihrer Tante stundenlang im Kleiderschrank auf dem Speicher verstecken, während ihre Wohnung verwüstet wurde. Jeder der Zuschauer konnte nachempfinden, dass Frau Epstein in jeder Phase hoffte, dass ihre Familie eines Tages wieder glücklich vereint zusammenleben würde, was aber leider nie eintrat.

Holocaust-Zeitzeugin Hedy Epstein schildert ihre Erlebnisse

Die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule lädt ein

Die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises hat für Donnerstag, den 27. April um 18 Uhr, Frau Hedy Epstein zu einem Vortrag, in dem sie ihre Erlebnisse als Zeitzeugin des Holocaust schildert, eingeladen. Die Veranstaltungen mit Frau Epstein werden vom Fonds "Erinnerung und Zukunft" finanziell unterstützt.

Zeitzeugen abonnieren