Wahlpflichtbereich

Am Ende des 5. Schuljahres steht eine wichtige Entscheidung an. Zu diesem Zeitpunkt beschließen Eltern mit ihren Kindern, ob diese ab dem 6. Schuljahr eher im technisch-wirtschaftlichen, im sprachlichen oder im naturwissenschaftlichen Bereich einen Schwerpunkt setzen wollen.

Mit dem 6. Schuljahr beginnt der Wahlpflichtbereich (WP), mit zwei bis drei Unterrichtsstunden pro Woche. Jeder Schüler, jede Schülerin muss einen der folgenden Lernbereiche auswählen:

Die Entscheidung sollte auf jeden Fall erst getroffen werden, nachdem man sich intensiv mit den unterschiedlichen Angeboten auseinandergesetzt und sich die Fragen beantwortet hat:

  1. Für welches Fach hat der Schüler/die Schülerin besonderes Interesse?
  2. Welches Fach entspricht vermutlich am ehesten seinen/ihren Fähigkeiten?

Dabei gibt es Folgendes zu berücksichtigen:

  • Alle vier Lernbereiche sind gleichwertig. Die Wahl des Lernbereichs im WP entscheidet also nicht über den zukünftigen Schulabschluss.
  • Die WP-Entscheidung gilt für 5 Jahre, also bis zum Abschluss der Sekundarstufe I (10. Schuljahr).
  • Die für das bundesweit anerkannte Abitur notwendige zweite Fremdsprache kann auch noch in den Jahrgängen 8 oder 11 gewählt werden.
  • Die Noten im Fach des WP sind von besonderer Bedeutung für den Schulabschluss. So wird für die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe im WP mindestens die Note BEFRIEDIGEND verlangt.

 

Wo oder durch wen bekommt man Hilfe?

Wie bei jeder Schullaufbahnentscheidung bietet die Schule bei der Wahl des Wahlpflichtbereichs (WP) vielfältige Hilfestellungen an:

  • einen Informationsabend für Eltern,
  • Beratung der Schüler und Schülerinnen durch Klassen- sowie Fachlehrerinnen und -lehrer,
  • Empfehlung der Klassenkonferenz für die WP-Wahl.

Beratung erfolgt durch die Beratungslehrerin und den Stufenleiter, insbesondere dann, wenn die Empfehlung der Schule und der eigene Wunsch nicht übereinstimmen.

Genauere Informationen finden sich in der PDF-Datei im Anhang.

Schulprogramm: