Der Ganztag

Ein Grund für das Interesse vieler Eltern an der Gesamtschule als weiterführende Schule für ihr Kind ist sicherlich auch der Ganztag. Ganztag bedeutet dabei nicht nur die sicherlich notwendige Sicherheit für Eltern, dass ihr Kind auch über den Unterricht hinaus gut betreut wird, sondern meint auch eine intensive Einbeziehung der Elternschaft in den Lern- und Erziehungsprozess von Schülerinnen und Schülern. Die Mitwirkung der Eltern zeigt sich auf allen Ebenen der schulischen Mitwirkung und darüber hinaus in der unverzichtbaren Einbeziehung der Eltern in die Ganztagsarbeit.

Im Förderkonzept der Schule finden sich umfangreiche Möglichkeiten zur individuellen Förderung. Diese Stunden dienen zum Beispiel der intensiveren Schulung von Kindern mit Migrationshintergrund.

Neben dem Unterricht in den verschiedenen Fächern gibt es die Arbeitsstunden, in denen die Schülerinnen und Schüler keine Hausaufgaben erledigen, sondern unter Anleitung lernen, die Aufgaben des Wochenplanes zu bearbeiten. Wochenplanaufgaben werden als längerfristige Arbeitsaufträge zunächst in den Langzeitfächern Deutsch, Mathematik und Englisch gestellt. Die Arbeitsstunden werden in den Klassen 5 bis 8 grundsätzlich von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern erteilt. Dies ermöglicht eine intensive individuelle Betreuung auch im Hinblick auf die Behebung von Lernschwierigkeiten. In den Jahrgangsstufen 9 und 10 tritt an die Stelle der Arbeitsstunden eine Hausaufgabenbetreuung durch Fachlehrinnen und Fachlehrer.

In der Mittagszeit zwischen 13.20 und 14.20 Uhr bietet die Gesamtschule Anreize zur Entspannung und zur Ruhe. In dieser Stunde werden den Schülern und Schülerinnen zwei Mittagessen zur Wahl und Snacks angeboten. Selbstverständlich wird auf Schüler und Schülerinnen muslimischen Glaubens Rücksicht genommen.

Während des Vormittages können die Kinder Getränke und Brötchen in den Pausen in der von Eltern betriebenen Cafeteria und in der Mensa einnehmen.

Zudem finden in der Mittagszeit die offenen Angebote statt, offen deshalb, weil Schüler und Schülerinnen diese zu jedem Zeitpunkt während dieser Pause wahrnehmen und auch wieder verlassen können. Sie sind auch dank zuverlässiger Elternhilfe in ausreichender Zahl vorhanden und kommen nicht nur den unterschiedlichen Bedürfnissen der Jugendlichen nach Bewegung und Ruhe entgegen, sondern unterstützen und fördern die unterschiedlichsten Neigungen durch verschiedenste Angebote. Für diese offenen Angebote stehen neben den Fachräumen attraktive Freizeiträume zur Verfügung.

Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften werden am Donnerstagnachmittag von Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern angeboten. Das Angebot an Arbeitsgemeinschaften reicht vom Computerkurs über diverse sportliche Aktivitäten bis hin zu technischen und künstlerischen Aktivitäten.

In vielen Arbeitsgemeinschaften wird projektorientiert gearbeitet. Die Theater-AGs beispielsweise erarbeiten Aufführungen, Ziel des Mofa-Kurses ist es, den Führerschein zu vergeben.

Die Arbeitsgemeinschaften werden aufgrund von Wahlen für jeweils ein Schulhalbjahr eingerichtet. Die Teilnahme ist für diesen Zeitraum verpflichtend.

Thema: