Polsko, nadchodzimy – oder: Polen, wir kommen!

Nachdem sich unsere freundschaftlichen Kontakte zu unserer polnischen Partnerschule „Publiczne Gimnazjum Wojnicz“ nach einer ersten Fahrt nach Polen im letzten Jahr und einem ebenso erfolgreichen und schönen Rückbesuch im Mai noch mehr intensiviert haben, freuen wir uns nun sehr auf den zweiten Polenaustausch!


Bilder vom ersten Schüleraustausch mit Polen


Am Sonntagabend, den 20.09.2015 startet wieder eine Gruppe von 20 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufen 7-9 mit 4 Kolleginnen ihre Reise nach Wojnicz. Nach einer ca. 15-stündigen Fahrt in ein für viele unbekanntes Land werden wir sicherlich am Montagmorgen müde, aber gut gelaunt in Polen ankommen. Die Kinder sind schon sehr gespannt auf ihre polnischen Austauschkinder, bei denen sie 5 Tage wohnen werden, und auf die Schule, die in einigen Bereichen doch so ganz anders ist als bei uns.

Auch in diesem Jahr werden wir wieder ein sehr interessantes Programm in Polen haben. So werden wir natürlich wieder den kleinen Ort Wojnicz kennen lernen, eine Fahrt in die Salzmine in Bochnia unternehmen, die Stadt Krakau besuchen, in Ciezkowice durch die „versteinerte Stadt“ wandern und in dem bunt bemalten Dorf Zalipie einen Malworkshop durchführen. Am Freitagabend werden wir uns dann – hoffentlich mit vielen schönen neuen Eindrücken – auf den Rückweg machen, so dass wir am Samstagmorgen, den 26.09.2015 gegen 11 Uhr wieder in Haßlinghausen sein werden.

Wir freuen uns sehr, dass diese Fahrt auch in diesem Jahr vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) gefördert wird.

Die Schülerinnen und Schüler werden sich nun an mehreren Vorbereitungstreffen auf die Polenfahrt vorbereiten. Neben dem Kennenlernen der Gruppe und des Programms stehen Infos über Land & Leute im Vordergrund. Auch ein kleiner geschichtlicher Exkurs zur bewegenden deutsch-polnischen Vergangenheit soll nicht fehlen, ebenso wie das Lernen von einigen wichtigen Wörtern in der Landessprache.

Wir hoffen auf einen zweiten interessanten und erfolgreichen Schüleraustausch, der sich in den nächsten Jahren hoffentlich an unserer Schule weiter etablieren wird.

Viele Grüße – do widzenia!

Marion Frigge