Rekord: 40 Klassen machen bei "Zeitung und Schule" mit

Westfälische Rundschau (WR)
09.07.2003 / LOKALAUSGABE / SCHWELM

Rekord: 40 Klassen machen bei "Zeitung und Schule" mit

Südkreis. Auf über 1000 Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen in Gevelsberg, Schwelm, Ennepetal und Haßlinghausen kommt ab dem 29. September ein himmlisches Vergnügen zu: ZEUS - Zeitung und Schule! Lesespaß mit der WR, spannende Recherchen, Schüler-Reportagen in der WR und Aktionen satt. Und all das sogar im Unterricht!

Zeitunglesen im Klassenzimmer - für Schülerinnen und Schüler aus 40 Klassen im EN-Südkreis gehört das im Herbst sieben Wochen lang zum Alltag! Jeden Tag bekommen sie WR-Lokalausgabe EN-Südkreis ins Klassenzimmer geliefert. Lesen, Lernen, und dann selber Zeitung-Machen, mit Hilfe der WR-ZEUS-Projektredaktion und den WR-Lokalredaktionen in Gevelsberg, Schwelm und Ennepetal! Im Unterricht wird alles vorbereitet, durchgesprochen, ausprobiert - los gehts: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 von Haupt- und Realschulen, Gymnasien, der EN-Gesamtschule, vom Berufskolleg, der Hasenclever- und der Pestalozzischule berichten selbst in der WR.

Zusatz-Stress für die Lehrer für sieben Wochen Projektdauer? "Nicht unbedingt," sagte Harald Heuer, stellvertretender Leiter der Journalistenschule Ruhr (JSR) der WAZ-Mediengruppe und also solcher auch Chef der JSR-ZEUS-Abteilung in Essen. "Wir helfen mit einem dicken Ordner Unterrichtsmaterialien, mit Exkursionen- und Recherchetipps, mit Unterrichtsbesuchen von Redakteuren und Info-Mails."

In der 4. Etage der Stadtsparkasse Gevelsberg wurden jetzt ausnahmsweise mal Lehrer unterrichtet - von Heuer, von den WR-Lokalredakteuren Bernd Oesterling, Jochem Schulte und Martin Krehl, und von WR-Geschäftsstellenleiter Michael Schüppstuhl. Und auch vom neuen Gevelsberger Sparkassendirektor Udo Becker.

"Kompetenz für ihren Lebensweg"

Als großzügiger Gastgeber unterstrich Becker als "Normal-Zeitungsleser" die Bedeutung des Mediums Tageszeitung. Er freut sich darauf, den Südkreis aus Sicht der Jugendlichen über ZEUS-Sonderseiten kennenzulernen. Und riet dazu, "dringend die Leselust der Jugendlichen zu fördern. Damit erwerben junge Leute Kompetenz für ihren Lebensweg".