Eine Untergrundbahn - nun auch für Niedersprockhövel

  Die Theatergruppe Schnick-Schnack präsentiert am 30.10.2010 die Theatergruppe "KUNSTstoff" der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule mit "Die Liebenden in der Untergrundbahn". Absurdes Theater nach Jean Tardieu.

Bereits zum dritten Mal lädt die Theatergruppe Schnick-Schnack der ev. Kirchengemeinde Sprockhövel eine befreundete Bühne ein, auf Ihrer Heimatbühne im ev. Gemeindehaus, Perthes-Ring 18, zu spielen. Während in der Vergangenheit die Volksbühne Bochum bereits mit mehreren Stücken das Sprockhöveler Publikum begeistern konnte, möchte Schnick-Schnack dem Publikum die Aufführung der Theatergruppe "Kunststoff" präsentieren.

Es handelt sich um 2 unterschiedliche Theatergruppen, die jedoch viele Schnittstellen haben und den Synergieeffekt in der gemeinsamen Arbeit gekonnt nutzen. Die Regie von "Die Liebenden in der Untergrundbahn" übernahmen Christine Niephaus und Daniel Wiese, die beide an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule als Fachkräfte für Schulsozialarbeit arbeiten und auch in der Theatergruppe Schnick-Schnack zum Teil schon zum alten Eisen gehören. Der Zuschauer wird in der Aufführung von "Die Liebenden in der Untergrundbahn" den ein oder anderen Schauspieler der Theatergruppe Schnick-Schnack wiederfinden und umgekehrt in Zukunft die ein oder andere Schülerin oder auch Lehrerin der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Produktionen der Theatergruppe Schnick-Schnack.

Die Theater-AG“Kunststoff“ der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule, entführt die Zuschauerinnen und Zuschauer in die Welt des Absurden, mit dem Theaterstück „Die Liebenden in der Untergrundbahn“.

Ort des Geschehens ist eine U-Bahn-Haltestelle in einer Großstadt. Der rote Faden - ein Liebespaar ohne Namen: Er und Sie, die manche Hürde überwinden müssen, um sich nicht in der Anonymität der U-Bahn und der Begrenztheit ihrer Sprache zu verlieren. Sie retten ihre Liebe vor der Anonymität, der Entfremdung, der Vereinzelung in der Masse und mehr, sie berühren mit ihrer Liebe die erstarrten Individuen.

Der Autor des Stückes Jean Tardieu, war ein bekannter, französischer surrealistischer  Lyriker und Dramatiker und vieles mehr. Sein Thema waren  Menschen und Sprache.

Als Vertreter des absurden Theater rebellierte er gegen die starren dramaturgischen Regeln des Theaters und suchte nach neuen Ausdrucksformen. Die Liebenden in der Untergrundbahn ist eines seiner populärsten und meist gespielten Stücke.

Keine einfache Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 11, sich sowohl mit einer neuen Form der Sprache als auch mit dieser Art der Darstellung auseinanderzusetzen.

 

Aufführungsort:              Ev. Gemeindehaus Sprockhövel, Perthes-Ring 18, 45549 Sprockhövel

Datum:                                 Samstag, 30.10.2010

Beginn:                                20.00 Uhr

Einlass:                                19.15 Uhr            (denn auch schon vor Beginn gibt es das eine oder andere interessante Geschehen auf der Bühne und rundherum zu verfolgen)

Eintritt:                               Erwachsene € 5,- / Ermäßigt (Kinder, Schüler, Studenten mit Nachweis) € 3,-

 

Für das leibliche Wohl sorgt die Theatergruppe Schnick-Schnack.

 

Wir hoffen euch zahlreich begrüßen zu dürfen!

Macht bitte möglichst viel Werbung, damit die Schüler/innen nicht in einem leeren Saal spielen.

 

Mit freundlichen Grüßen und weiterhin schönen Restferientagen ...

Daniel Wiese und

 Christine Niephaus