Aktion zugunsten des Friedensdorfs Oberhausen

Seit einigen Jahren unterstützt die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule die Arbeit des Friedensdorfs Oberhausen mit unterschiedlichen Aktionen. Die Förderung sozialer Kompetenz durch nachhaltiges Engagement im sozialen Bereich sind  Grundpfeiler des Projekts „Friedensdorf Oberhausen“ und fester Bestandteil des Schulprogramms. Im Unterricht in den Fächern Gesellschaftslehre und Wirtschaftslehre werden Schüler immer wieder mit Themen wie „Kinder einer Welt“, „Kinder in Kriegsgebieten“, „Naturkatastrophen“ konfrontiert und reagieren mit großer Betroffenheit. Ziel ist es, über diese Betroffenheit hinaus Verantwortungsbereitschaft, Solidarität und persönliches Engagement der Schüler und Schülerinnen zu wecken.

Das Friedensdorf Oberhausen holt seit 1967 kranke Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten, denen in ihren Heimatländern nicht mehr geholfen werden kann. Sie werden nach Deutschland gebracht und hier in Kliniken behandelt. Nach abgeschlossener medizinischer Versorgung und Rehabilitation im Friedensdorf kehren die Kinder in ihre Heimat zurück. Für viele dieser todkranken Kinder ist das Friedensdorf die letzte Hoffnung. Manchmal ist ein monatelanger Heilaufenthalt erforderlich. Die Kinder benötigen in dieser Zeit Kleidung und Spielzeug. Oft kommen sie nur mit der Kleidung nach Deutschland, die sie am Leibe tragen.

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 b (schon im 6. Jahr aktiv in diesem Projekt) und der Klasse 9d haben in diesem Jahr eine Kleider- und Spielzeugsammlung durchgeführt.

Die Aktion wurde im November am Tag des offenen Lernens mit einer gelungenen Präsentation gestartet. Alle Beteiligten zeigten großes Engagement, verteilten Informationsbroschüren und warben auch in persönlichen Gesprächen bei den Eltern für die Unterstützung dieser Aktion. Auch wenn die Spenden –vermutlich auch wegen des Wetters – in der letzten Woche zunächst eher spärlich eingingen, wurden seit Anfang dieser Woche von Eltern, Lehrern und Schülern große Mengen an Kleiderspenden, viele Spielsachen und sogar ein Fahrrad abgegeben.

Die Spenden werden am Mittwoch, dem 20.01.2010, gegen 9.00 Uhr vom Friedensdorf Oberhausen auf dem A- Schulhof abgeholt.

Mit dabei: „Oskar“ – das Maskottchen, das vor einigen Jahren von einer Schülerin für diese Aktion gebastelt wurde.

 

Projektbetreuerinnen:

G. S. und Mariette Kersting-Amling