Erneuter Einsatz gegen Kinderarbeit - Wilhelm-Kraft Gesamtschule gewinnt bei Kindernothilfe-Kampagne

Auch im vergangenen Schuljahr haben sich die Schüler der Wilhelm-Kraft Gesamtschule in Sprockhövel für  Gleichaltrige eingesetzt und Spenden für arbeitende Kinder in Sambia gesammelt. Bei der Kindernothilfe-Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ belegten die Gesamtschüler den zweiten Platz: Für ihren Einsatz für Kinderrechte erhalten die engagierten Action!Kidz 350 Euro für die Schulkasse, bereitgestellt von der KD-Bank für Kirche und Diakonie.

Im vergangenen Jahr gewann die Schule den Sonderpreis: Ein exklusives Meet & Greet mit der Berliner Band Culcha Candela. Derart motiviert machten sich die fünften und sechsten Klassen der Wilhelm-Kraft Gesamtschule in diesem Schuljahr für Kinderarbeiter in Afrika stark: Mit einem Spendenlauf sammelten sie 3.370 Euro Spenden für die Schülerkampagne der Kindernothilfe „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“. Damit belegen sie Platz 2 der Kategorie „Höchste Gesamtspende unter 12 Jahren“.

Mit den Spenden unterstützen die Action!Kidz ein Projekt der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Sambia. Hier müssen Mädchen und Jungen auf Tabakplantagen, in Sandgruben und in Steinbrüchen schuften.

 

Auch im Schuljahr 2017/18 sind Kinder und Jugendliche wieder dazu aufgerufen, sich für arbeitende Kinder stark zu machen – diesmal für Jungen und Mädchen im Norden Indiens, die dort in Ziegeleien arbeiten müssen und nicht zu Schule gehen können. Weitere Informationen: www.actionkidz.de.

 

Mit der Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ engagieren sich jedes Jahr tausende Jungen und Mädchen aus Deutschland bei der Kindernothilfe für arbeitende Gleichaltrige weltweit. Seit 2007 haben mehr als 50.000 Action!Kidz unter der Schirmherrschaft von Christina Rau über 900.000 Euro an Spenden für Kinderarbeiter in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Indonesien, Äthiopien und Peru gesammelt.